Bootstransport

Was darf denn so aufs Autodach?

Maximal zwei bis drei Kanus können auf einem gewöhnlichen Mittelklassewagen transportiert werden. Wie viele genau, entscheiden hier drei Werte: zum einen die maximal zulässige Gesamtlast (also das Gewicht des leeren Fahrzeugs, Plus der Beladung an Passagieren und Material, zu finden im Fahrzeugschein), zum anderen die erlaubte Last für die Dächträger und drittens für den Fall eines Versicherungsfalles die maximal zulässige Dachlast. Diese wird vom Fahrzeughersteller in der Betriebsanleitung des PKWs festgelegt. Es Ist dabei nicht zu unterschätzen, dass die zulässige Dachlast die Summe aus Dachträger, Ladung und Befestigungsmaterial ist. Dadurch ist bei einem gewöhnlichen Mittelklassewagen bei zwei Majaks (Gewicht: ca. 16 — 25 kg/Boot) bzw. einen Kanadier (Gewicht: ca. 35 50 kg/Boot) die erlaubte Last meist schon erreicht.

Überstand ist nur rückseitig erlaubt. Die Boote dürfen bei Fahrten bis 100 km hinten 2,5 m überstehen, ansonsten ist nur 1,5 m erlaubt.

Text und Werte entsprechend Kanusport 06/2016

Bulli Dachträger
Niedrigere Autos lassen sich einfacher beladen

Beispiel VW Golf : Dachlast 75 kg, frei verfügbar abzüglich 2 Träger und 4 Füße sind 65 kg. Durchschnittliche Einerkajaks haben mit Spritzdecke und Lukendeckel ein Gewicht zwischen 25 und 30 kg. Man kann also 2 Boote auf dieses Auto laden. Werden das vom Hersteller für den Betrieb eines fahrtüchtigen Auto vorgegebenen Werte überschritten, besteht das Risiko weniger in einem möglichen Bußgeld als im Verlust des Versicherungsschutzes,

Die Länge wird selten ein Problem sein. Der Golf ist 4,28 m lang, so dass selbst bei über 100 km, z.B. auf dem Weg zur Küste, die Boote bis zu 5,78 lang sein können. Ein roter Wimpel gehört dabei ans Heck.

Nach oben scrollen